Andullationsliege

Andullationsliege

Andullation – die Quelle der Gesundheit!

Die hier bei uns eingesetzte Andullations-Liege, eine Kombination von mechanischer Vibration und Infrarot-Tiefenwärme ist eine neue Generation von Behandlungsmethoden auf biophysikalischer Basis (Bioresonanzschwingung). Sie wird seit über einem Jahrzehnt für Schmerzlinderung, Performance und Wellness eingesetzt. Diese Liege wurde in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Universitätskliniken und Ärzten entwickelt. 

Dabei wird nicht ein spezielles Organ oder Organsystem angesprochen, sondern die Anwendungen auf der Andullationsliege beeinflussen die wesentlichen Funktionen des gesamten Organismus positiv. Die einzelnen Anwendungsmöglichkeiten tragen dabei aktiv zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit bei.

 

Das erste Wirkprinzip: Die Energieproduktion in der Zelle

 

Die Zellen sind die Energielieferanten unseres Körpers

Unsere eigenen Körperzellen benötigen, um richtig arbeiten zu können, ausreichend Energie, welche durch das Molekül ATP (Adenosintriphosphat) bereitgestellt wird. Wenn diese Energie nicht vorhanden ist,  sterben die Zellen einfach ab. Wenn aber unsere Zellen genügend Energie besitzen, sind unsere Zellen normalerweise auch gesund. Dies zeigt sich dann auch in unseren Organen. Die Voraussetzung für unsere Gesundheit ist daher ein gesunder Körper mit funktionierenden Organen.

 

Welche äußeren Einwirkungen auf unsere Zellen gibt es?

In regelmäßigen Abläufen erneuern sich unsere Zellen. Dabei entsteht eine identische Kopie der vorherigen Zelle. Diese Zelle enthält alles, was sie zum Leben benötigt. Dieser Vorgang wird durch ungesunde Ernährung, den natürlichen Alterungsprozess, Stress und verschiedene Umwelteinflüsse beeinflusst und gestört. Die Fähigkeit der Zelle, die nötige Energie zu erzeugen und gleichzeitig zu regenerieren, wird verringert. Dadurch verliert sie an Vitalität. Somit spiegeln sich unsere angepassten Lebensgewohnheiten direkt in jeder einzelnen Zelle wieder. Wie gesund unsere Organe sind, haben wir also selbst in der Hand. Der Verlust an Energie in den Zellen zeigt sich somit nicht nur an der Zelle selbst, sondern wird sinngemäß mit dem Verlust an Lebensenergie verglichen.

 

Wie erfolgt die Steigerung der Energie in unseren Zellen?

Die Bioresonanzschwingung der Andullationsliege regt die Produktion des so wichtigen ATP an, indem sie durch die mechanische Vibration elektrische Mikroströmungen erzeugt, die in unsere Zellen tief eindringen. Das Eindringen der mechanischen Vibration in unseren Körper wird zusätzlich durch die Infrarot-Tiefenwärme erleichtert und gefördert. Die Menge an Energie in unseren Zellen wird somit gesteigert. Das wirkt sich positiv auf unsere Organe und somit auf unsere Gesundheit aus.

Das zweite Wirkprinzip: Die Überlagerung von Schmerzsignalen

 

Bei der Anwendung der An­dul­la­ti­on werden Schmerzsignale einfach über­la­ge­rt. Dabei lösen die me­cha­ni­schen Vi­bra­ti­onen po­si­ti­ve Si­gna­le in un­se­rem Körper aus und die ne­ga­ti­ven Si­gna­le des Schmer­zes werden ver­drän­gt. Unser Gehirn erhält durch diese Über­la­ge­rung immer mehr po­si­ti­ve Si­gna­le, welche dann den Schmerz lin­dern. Zusätzlich führt die re­gel­mä­ßi­ge An­wen­dung der Andullation zur zusätzlichen Pro­duk­ti­on von kör­per­ei­ge­nen Hor­mo­nen (En­dor­phi­ne). Diese En­dor­phi­ne sind bereits als „kör­per­ei­ge­ne Schmerz­mit­tel“ (deut­lich stär­ke­re schmerzüberlagernde Wir­kung) be­kannt.

 

Das dritte Wirkprinzip: Die Anregung der Blutzirkulation

 

 

Damit  jede Zelle in unserem Körper mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden kann, brauchen wir einen funktionierenden Blutkreislauf. Wenn unser Blut schlecht fließt, ge­lan­gen immer we­ni­ger Nähr­stof­fe in un­se­ren Or­ga­nis­mus und wir fühlen uns müde und krank. Der Blut­fluss von ge­sun­dem und kran­kem Blut un­ter­schei­det sich hier­bei ganz extrem von­ein­an­der. Die Blut­plättchen von „kran­kem“ Blut kleben zu­sam­men, werden schrum­pe­lig, ver­lie­ren an Vi­ta­li­tät und trans­por­tie­ren zu­neh­mend we­ni­ger Nähr­stof­fe in die Zellen. Dabei kann die Andullation helfen. Sie bringt das Blut in Be­we­gung (Schwingung) und löst die Blut­kör­per­chen von­ein­an­der ab. Das Blut wird wieder flüs­si­ger und die so dringend be­nö­tig­ten Nähr­stof­fe werden wieder in grö­ße­ren Mengen zu den Zellen trans­por­tiert. Im Ergebnis fühlen wir uns wieder gesund und viel le­ben­di­ger.

Das vierte Wirkprinzip: Der Beginn der Entspannung

 

1. Körperliche Entspannung

Sportliche oder anderweitige an­stren­gen­de Tä­tig­kei­ten führen in unserem Körper zu Mus­kel­an­span­nungen. Jeder Mus­kel, der ver­spannt ist, wird nicht mehr ausreichend mit Nä­her­stof­fen ver­sorgt. Dies führt unweigerlich zu einem Schmerzsymptom. Die In­fra­rot-Tie­fen­wär­me der Andullation sorgt für eine Er­wei­te­rung der Gefäße und die me­cha­ni­sche Vi­bra­ti­on fördert eine bes­se­re Durch­blu­tung des Mus­kels. Die Nähr­stof­fe werden wieder ausreichend auf­ge­nom­men, die Ver­span­nung wird gelöst.

 

2. Geistige Entspannung

Unser ve­ge­ta­ti­ves Ner­ven­sys­tem besteht aus einem an­re­gen­den Part (Sym­pa­thi­kus) und einem be­ruhi­gen­den Part (Pa­ra­sym­pa­thi­kus). In einer stressigen Si­tua­ti­on wird der Sym­pa­thi­kus stärker beansprucht. Die me­cha­ni­schen Vi­bra­ti­onen der Andullation sorgen für die Ent­sen­dung po­si­ti­ver Signa­le, welche die ne­ga­ti­ven Si­gna­le des Sym­pa­thi­kus re­la­ti­vie­ren. Das Gleich­ge­wicht wird wieder herge­stel­lt. Zusätzlich hilft die In­fra­rot-Tie­fen­wär­me dabei, dass die Schwin­gun­gen der me­cha­ni­schen Vi­bra­ti­on tiefer in das Gewebe eindringen können. Da­durch wird der Stress merklich ab­ge­baut.

 

Das fünfte Wirkprinzip: Die Stimulatons des Lymphflusses

 

Die Lymphe, eine wäss­ri­ge, leicht mil­chig ge­trüb­te Flüs­sig­keit in den Lymph­ge­fä­ßen des Kör­pers, hat eine ent­gif­ten­de Funk­ti­on und ist bei der Ab­lei­tung von verbrauchten Kör­per­flüs­sig­kei­ten sehr wich­ti­g.  Durch die Lymphe wird über­schüs­si­ge Ge­webs­flüs­sig­keit in die Lymph­ge­fä­ße ab­ge­lei­tet und dann im Rahmen des Stoff­wech­sels weiter ver­ar­bei­tet. Das betrifft Stoffe wie Fette und Ei­wei­ße, die auf­grund der Größe nicht durch die Ka­pil­lar­wand in die Blut­ge­fä­ße ge­lan­gen und dort ver­ar­bei­tet werden können. Das Lym­ph­sys­tem ist daher, neben dem Blut­kreis­lauf, das wich­tigs­te Trans­port­sys­tem im mensch­li­chen Körper. Es ist auf den Trans­port von Nähr- und Ab­fall­stof­fe spe­zia­li­siert und ent­sorgt vor allem Krank­heits­er­re­ger wie Bak­te­ri­en und Fremd­kör­per. Die An­dul­la­ti­on wirkt stimulierend auf den Lym­ph­fluss und setzt diesen wieder in Gang. Die An­dul­la­ti­on fördert somit  einen bes­se­ren Stoff­wech­sel auf der Seite des Lym­ph­sys­tems und zum an­de­ren ein sta­bi­le­res Im­mun­sys­tem, indem Krank­hei­ten durch die Ent­sor­gung von Krank­heits­er­re­gern vor­ge­beugt wird.

Anwendungsbereiche der Andullation

Zur Schmerzlinderung

Bei chronischen Schmerzen

Durch regelmäßige Anwendung der Andullation können vorhandene Schmerzen von verschiedenen Beschwerdebildern wie Rückenerkrankungen, Fibromyalgie und Arthrose gelindert werden. Schmerzen, vor allem solche, welche durch ein Beschwerdebild verursacht werden und dann meistens mit einem langen Leidensweg verbunden sind, können die Lebensqualität stark mindern.

Das  zweite Wirkprinzip der Andullation, die Überlagerung der Schmerzsignale, kann dabei helfen, die Lebensqualität durch die Herbeiführung der Schmerzlinderung wieder herzustellen. Die regelmäßige Anwendung der Andullation unterstützt die körpereigene Hormonproduktion von Endorphinen und führt damit zur Schmerzlinderung. Ein  normaler Lebensalltag wird wieder ermöglicht und die Lebensqualität hergestellt.

 

Bei akuten Schmerzen

Körperliche Anstrengungen führen meist zu akuten Schmerzen. Die Andullation führt auch in diesem Fall zur Schmerzlinderung. Auch hier kommt das zweite Wirkprinzip, die Überlagerung der Schmerzsignale, zur Anwendung. Meist reicht hier schon eine kurze Anwendungsdauer aus, um die Schmerzsignale durch die positiven Signale der mechanischen Vibration zu überlagern.

 

Zur präventiven Vorsorge

Auch bei der präventiven Schmerzvorbeugung kann die Andullation helfen. Das erste Wirkprinzip, die Energieproduktion in der Zelle, sorgt hier dafür, dass unsere Zellen aktiviert werden und diese einfach mehr Energie produzieren. Dies wirkt sich sofort positiv auf unsere Organe und somit auf unsere Gesundheit aus. Des Weiteren sorgt das fünfte Wirkprinzip, die Stimulation des Lymphflusses, für die Entsorgung von Krankheitserregern und schütz uns damit vor Krankheiten. Wir fühlen uns vitaler und unser Abwehrsystem wird gestärkt.

 

Für die Performance

Als Warm-up

Vor sportlichen Aktivitäten kann die Andullation zur Aufwärmung des Körpers eingesetzt werden. Dabei wird die Blutzirkulation gesteigert, die Zellen werden mit mehr Energie versorgt. Kein Mensch ist in der Lage, aus dem Stand direkt Höchstleistungen zu bringen. Deshalb ist eine richtige Warm-up-Phase sehr wichtig, denn sie verkürzt die Zeit bis zur Höchstleistung und beugt Zerrungen vor. Dies kann man durch das dritte Wirkprinzip, die Anregung der Blutzirkulation, und das erste Wirkprinzip, die Energieproduktion in der Zelle, erreichen.

 

Zur Leistungssteigerung

Durch die Andullation werden die Zellen aktiv angeregt, mehr Energie zu produzieren, welche für die Leistungserbringung selbst benötigt wird, um die gesetzten Ziele auch wirklich zu erreichen. Dies wirkt sich auch positiv auf die Funktionsfähigkeit der Organe, als Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit, aus. Durch das erste Wirkprinzip, die Energieproduktion in der Zelle, kann die bestehende Leistung noch weiter gesteigert werden.

 

Zur Regeneration

Wer seinem Körper viel zumutet (ob beim Sport oder der täglichen Arbeit), sollte seinem Körper auch einen Ausgleich für die Belastung in Form von Entspannung schaffen. Bei starker Anspannung unseres Körpers verhärten unsere Muskeln und die Durchblutung nimmt merklich ab. Durch das dritte Wirkprinzip, die Anregung der Blutzirkulation, werden die Muskeln durch die freigesetzten Schwingungen der Andullation gelockert, die Durchblutung wird gefördert und der Lymphfluss wird angeregt. Der Abtransport der Abfallprodukte des Körpers wird verstärkt. Dies optimiert und fördert die Regeneration des Körpers und beugt damit Verspannungen vor.

 

Als unterstütztende Wellness-Therapie

Für Anti-Aging

Wollen wir den Alterungsprozess positiv beeinflussen, ist die Stimulation von kollagenem Material, welches überall im Körper in Form von Knochen, Knorpel, Sehnen, Gelenken, Bändern, Zähnen und der Haut verteilt ist, zwingend notwendig.  Kollagen ist der wesentliche Bestandteil unseres Bindegewebes, welches unter anderem dafür sorgt, dass unsere Hautkonturen gepolstert werden. Wie es um unser Kollagen Im Körper beschaffen ist, kann man somit am Hautbild erkennen. Nimmt das kollagene Material in unserem Körper ab, treten Falten stärker hervor und wir sehen älter aus. Das erste Wirkprinzip, die Energieproduktion in der Zelle, sorgt durch die Energiezufuhr in den Zellen für einen Aufbau von kollagenem Material. Zusätzlich wird durch das dritte Wirkprinzip, die Anregung der Blutzirkulation, ein besserer Stoffwechsel und durch das vierte Wirkprinzip, die Freisetzung der Entspannungs-Mechanismen, die Ingangsetzung der Entspannung gefördert. Durch den verbesserten Stoffwechsel werden Materialien zur Zellregeneration in die Haut transportiert und die Stoffwechselendprodukte aus dem Körper befördert. Auch eine permanente Anspannung der Muskulatur fördert eine Faltenbildung, daher ist Entspannung essentiell, um dieser aktiv vorzubeugen. Die Haut wird dabei, im Vergleich zu einer Botox-Behandlung, nicht gelähmt, sondern von Innen auf natürlicher Basis entspannt.

 

Als Anti-Stress

Der tägliche Stress im Alltag führt dazu, dass Körper und Geist aus dem Gleichgewicht gerät. Die Folge – ein „Burn-out“. Anhaltender, negativer Stress, auch Disstress genannt, führt nachweislich zu verschiedenen Krankheiten. Disstress kann verschiedene Ursachen haben, aber meistens sind es heutzutage die hohen psychischen Belastungen. Im täglichen Berufsleben steigen stetig die Anforderungen, die bewältigt werden müssen. Wir setzen uns sehr oft selbst zu hohe Ziele, denen wir dann nicht gerecht werden können. Wie wir mit diesen Anforderungen umgehen, bestimmt unsere eigene aktuelle Stress-Situation. Das vierte Wirkprinzip, die Ingangsetzung der Entspannungs-Mechanismen, kann dabei helfen, die Anforderungen des Lebensalltags zu bewältigen. Dazu wird das vegetative Nervensystem auf natürlichem Weg in Balance gebracht. Der Stress-Pegel wird abgesengt und ein Schutzschild aufgespannt. Somit bestimmen wir selbst, wie hoch wir den Stress-Pegel ansteigen lassen.

Zur Erholung

Unsere Muskeln spielen eine wesentliche Rolle, damit wir uns körperlich und geistig erholen können. Jene Form von anstrengenden Tätigkeiten und jede Stress-Situation verursacht eine Muskelverhärtung, welche durch das vierte Wirkprinzip, die Ingangsetzung der Entspannungs-Mechanismen, gelöst werden kann. Die Andullation hilft dabei, dass die Muskeln aufgelockert werden, eine Tiefenentspannung ausgelöst wird und wir uns ganzheitlich entspannen können.

 

Zur Körperformung

Ein wesentlicher Faktor in Bezug auf unser Gewicht ist unser Stoffwechsel. Das sind sämtliche biochemischen Vorgänge in unseren Zellen, die für unsere Körperfunktionen benötigt werden. Dadurch wird unser Körper mit Nährstoffen versorgt und die Abfallprodukte werden entsorgt. Die Stoffwechselaktivität ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Manche Menschen können schneller abnehmen und andere Menschen nehmen leichter zu. Wenn der Stoffwechsel gestört ist, scheitern viele Versuche, Gewicht zu verlieren. Dies führt bei vielen Geplagten zu Demotivation und Unwohlbefinden. Die Andullation kann den Stoffwechsel in Schwung bringen und somit die Lebensqualität erhöhen. Um das Gewicht zu reduzieren helfen das dritte Wirkprinzip, Anregung der Blutzirkulation, und das fünfte Wirkprinzip, Stimulation des Lymphflusses. Durch das dritte Wirkprinzip, die Anregung der Blutzirkulation, gelangen wichtige Nährstoffe in unseren Körper, die uns vitaler werden lassen und durch das fünfte Wirkprinzip, die Stimulation des Lymphflusses, werden Abfallprodukte entsorgt. Beide Wirkprinzipien fördern und beschleunigen somit die Stoffwechselaktivität.

Quelle: www.hhp.de (Herstellerseite)

Wir bieten Ihnen Therapiepläne (jeweils 14-tägig) für folgende Beschwerden:

  • Arthritis
  • Arthrose
  • Blutzirkulation/Lymphfluss
  • Bandscheibenvorfall
  • Fibromyalgie
  • HWS-Syndrom
  • LWS-Syndrom
  • Parkinson
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen und Stress

Entspannung und Schmerzlinderung (20 verschiedene Programme / Dauer 15 oder 30 min wählbar / mit oder ohne Infrarot-Tiefenwärme nutzbar)…
hier bei uns in der Vitalis-Lounge Gersfeld.